Viola Szemendera-Schlenkrich

Viola Szemendera-Schlenkrich

Beruflicher Werdegang

  • 1999 bis 2002 Medizinische Fachschule an der Martin-Luther-Universität Halle/Saale
  • Seit 6/2006 Fachtherapeutin für Kognitives Training nach Dr. med. Stengel, Akademie für Kognitives Training Stuttgart (AKA-KT)
  • Seit 7/2012 Sprachfachkraft im Bundesprojekt „Offensive Frühe Chancen: Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration“, Kindertagesstätte Zwergenland SteinigtwoImsdorf
  • Seit 1/2016 Sprachfachkraft im Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist.“, Kindertagesstätte Zwergenland Steinigtwolmsdorf

Qualifikationen

  • 9/2002 Schluckstörungen (13. Bad Klosterlausnitzer Symposium)
  • 11/2002 LRS-Diagnostik und Therapie – Dipl.-Päd. Karin Lenk
  • 4/2003 Sprechapraxie – Grundlagen, Diagnostik, Behandlungsverfahren (dbl)
  • 8/2003 Stottertherapie nach van Riper einmal anders betrachtet (Stefan Blind)
  • 9/2004 Systematische Behandlung zentraler Fazialis- und Hypoglossusparesen nach dem PNF-Prinzip (Rolf Rosenberger)
  • 10/2004 Diagnostik und Therapie von Schluckstörungen (Mirko Hiller)
  • 6/2005 Stimmrehabilitation nach tumorchirurgischen Eingriffen am Kehlkopf und Kehlkopfentfernung (Klinik und Poliklinik für HNO, Universitätsklinikum Carl-Gustav-Carus)
  • 9/2005 Phonologische Bewusstheit und Schriftspracherwerb (Carola Schnitzler)
  • 12/2005 F.O.T.T. – Einführungsseminar (Barbara Elferich)
  • 6/2006 Zertifikat „Fachtherapeutin für Kognitives Training“ nach Dr. med. Stengel an der Akademie für Kognitives Training Stuttgart
  • 2/2008 Therapie des Facio-Oralen Traktes (F.O.T.T.) – Grundkurs
  • 3/2009 Tag der Motopädie, Dresden
  • 8/2009 Late Talker – Wenn Sprache (zu) spät kommt (Klinik und Poliklinik für HNO, Universitätsklinikum Carl-Gustav-Carus)
  • 9/2009 „Zuerst die Faust, dann der Kopf“ – kindliche Aggressionen, Ergänzungsschule für Motopädie, Dresden
  • 10/2009 Direktes Arbeiten am Stottern im Kindergarten- und Grundschulalter, geht das? (Antje Krüger)
  • 4/2010 Die Entdeckung der Sprache: Entwicklung, Auffälligkeiten, frühe Erfassung und Therapie (Dr. Barbara Zollinger)
  • 11/2010 Testleiter Evaluationsuntersuchungen zum Landesmodellprojekt „Sprache fördern“, Bielefelder lnstitutfür frühkindliqhe Entwicklung, Diagnostik und lntervention e.V. (Prof. Dr. Hannelore Grimm)
  • 3/2011 Einführung Autismus-Spektrum-Störungen, Autismuszentrum Oberlausitz
  • 3/2011 Fachtherapeutin für Kognitives Training – Vertiefungsrichtung Kinder- und Jugendentwicklungsneuropsychologie, Akademie für Kognitives Training Stuttgart
  • 5/2011 Fachtherapeutin für Kognitives Training – Zertifikatsverlängerung, Akademie für Kognitives Training Stuttgart
  • 8/2011 Fachvortrag Rota-Therapie (Doris Bartel)
  • 1/2013 Einführung in die Neurophysiologische Reorganisation nach Padovan und Kesper (Nikola Stenzel)
  • 1/2003 Sprachentwicklung und Literacy-Verständnis in der frühen Kindheit
  • 5/2013 Neurophysiologische Entwicklung im ersten Lebensjahr – und darüber hinaus (Nikola Stenzel)
  • 5/2013 Die Restsymptomatik frühkindlicher Bewegungsmuster, deren Diagnostik und Therapie in Anlehnung an die entwicklungsorientierte Übungsfolge nach Goddard/Blythe und Kesper (Nikola Stenzel)
  • 3–6/2013 Mitarbeit an der Neunormierung des SETK-2 und des SETK 3–5, Bielefelder lnstitut für frühkindliche Entwicklung, Diagnostik und lntervention e.V. (Prof. Dr. Hannelore Grimm)
  • 4/2014 Deeskalation und Gesprächsführung (Diplom-Sprechwissenschaftlerin Kerstin Hofestädt)
  • 4/2015 „Wie redest du mit mir?“ – Wertschätzende Kommunikation in Kita, Schule und Jugendeinrichtungen (Soz.-Päd. Marion Müller, gfK-Trainerin)
  • 1/2015 2. Gleichgewichtsfachtag „Bildung kommt ins Gleichgewicht“ (Dorothea Beigel)
  • 12/2015 Dysgrammatismus und Sprachverstehen nach Dr. Zvi Penner, KON-LAB (Harriet Dohrs)